Kloster Bredelar  Theodorshütte
Kloster Bredelar Theodorshütte
 
 

Öffentliche Veranstaltungen im Kloster Bredelar

Hier finden Sie die öffentlichen Veranstaltungen im Begegnungs- und Kulturzentrum Kloster Bredelar. Wenn Sie als Privatperson oder als Firma bei uns feiern, tagen, ausstellen oder sich versammeln möchten, besuchen Sie uns unter:  Begegnungs- und Kulturzentrum. Dort finden Sie den aktuellen Belegungsplan und alle Informationen rund um Raumanmietung und Service.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

"Eisen 2018" - Skulptur // Sculptuur Bredelar, Sonntag, 02. September - Sonntag, 28. Oktober 2018

 
 

Die vierte Ausstellung von Skulptur Bredelar mit dem Titel "Eisen 2018" findet dieses Jahr erstmals im KULTUR RAUM SAUERLAND statt.  Die neue gläserne Ausstellungshalle bietet einen wunderschönen, lichtdurchfluteten Raum, in dem die Kunstwerke "viel Luft zum Atmen" haben.

Bei der jährlichen Wechselausstellung zeigen wir Gegenwartskunst niederländischer und deutscher Aussteller. Getreu seiner Mission demonstriert Skulptur Bredelar, wie springlebendig die neue Bildhauerkunst ist und fördert zugleich junge, talentierte Künstler.

Die Ausstellung ist von Montag bis Donnerstag von 14 Uhr bis 16 Uhr und von Freitag bis Sonntag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr, geöffnet.

Der Eintritt ist frei.

Näheres zur Ausstellung und weitere Informationen finden Sie unter:  www.sculptuur-bredelar.nl/index.php/de 

Herbert Nouwens, Jahrgang 1954, Oegstgeest, Niederlande

Skulptur Herbert Nouwens

Außerhalb des Haupteingangs von Kloster Bredelar befindet sich eine eiserne Skulptur von Herbert Nouwens mit dem Titel "Wasser". Es ist Teil der Reihe Quartetto, ein Quartett von Skulpturen der "vier Elemente": Luft, Erde, Feuer, Wasser. Vier Skulpturen von genau den vier wichtigsten Elementen, um Eisen zu machen. Das Bild selbst besteht aus vier stehenden Elementen und ist somit ein unabhängiges Quartett innerhalb von Quartett.


Skulptur von Herbert Nouwens

Skulpturen aus Material zu schaffen, das ein Leben hinter sich hat, das patiniert ist von Zeit und Gebrauch, ist seine große Passion. Mit Schweißflamme und Schneidbrenner wird der starre Stahl aufgebrochen und es entstehen große und doch zerbrechlich wirkende Konstruktionen. Objekte, die sich wie die lebende Haut im Laufe der Zeit in Farbe und


Skulptur Herbert Nouwens

Struktur verändern. Objekte, die eine ganz eigene Sprache sprechen.Gefühlsäußerungen aus Stahl, figurative Leichtigkeit, komponiert aus Elementen aus Stahl, aus Industrieschrott. Aus einem scheinbar unbeugsamen, harten Material werden zerbrechliche und emotional körperlich erlebte Bilder.

 

Elejan van der Velde, Jhg. 1987, Garyp, NL

Eisenspäne van der Velde

In seinen Werken geht es Elejan van der Velde darum, über die Welt der Architektur die Grenzen von Installation und Skulptur als Kunstform auszuloten. In verschiedenen Essays zeigt er auf, dass sich der Begriff „Skulptur“ des 19. Jahrhunderts längst zur Installation entwickelt hat, bei der die Materialität für die Schaffung räumlicher Werke möglicherweise nicht mehr notwendig erscheint.
Bei der diesjährigen Ausstellung „Skulptur Bredelar“ erschafft Elejan van der Velde während der Ausstellung aus einem vier Meter hohen Berg feinster Metallsplitter mit Hilfe von Wasser ein stabiles Kunstwerk. Seine Skulptur entsteht mit dem Beginn der Ausstellung, verändert sich im Laufe der Wochen und nimmt am Ende ihre neue Form an. So, wie die Skulptur zu Beginn im Entstehen begriffen ist, wird sie am Ende in einzelne Teile zerbrechen. Nichts für die Ewigkeit. Eine Installation auf Zeit. Eine Skulptur für diesen einen Raum. Eine Skulptur für diese bewussten Besucher.

Jonas Grubelnik, Jhg. 1978, Gronau

schichtrolle Grubelnik

Elementare Grundpfeiler wie Farbe, Form und Materialität werden von Jonas Grubelnik neu gedacht und mit modernen Mitteln umgesetzt. Seine Werke sind geprägt von kulturellen Zuschreibungen. Ein uralter Werkstoff wird mit Lyrik verbunden.
„…An unserer Hauswand sind mehrere Schichten Putz, Anstriche und Ablagerungen. An den Zimmerwänden mehrere Schichten Tapete. Mein Essen eine Schicht Brot, dann Butter, dann Käse. Mein Arm, eine Schicht Haut, eine Schicht Fett, ein Knochen, dann das Mark. Der Fußboden, Teppich, Linoleum, Holz, Mineralisches. Auf der Straße, Schotter, Bitumen, Lehm und ganz unten irgendwann der flüssige Erdkern. Die Schichten im Baum, ein langer Winter, ein kurzer, mal mehr - mal weniger Wasser. Die Schichten der verschiedenen Zivilisationen, Steinzeit, Antike, Mittelalter... Die Schichten meiner eigenen Biografie meines Strebens….“
Material hat neben seiner Haptik, Form und Farbigkeit, seiner physikalischen und chemischen Zusammensetzung eine individuelle und eine kulturelle Geschichte. Treffen zwei Materialien aufeinander, begegnen sich ihre Eigenheiten und gehen einen Dialog ein. Die Skulptur in Bredelar ist ein Rohr, das aus verschiedenen Materialien geschichtet ist. Rechts und links oder vorne und hinten kann man die Materialien und ihre Reihenfolge betrachten. Der innerste Ring der Skulptur ist hohl und mit meinem Atem gefüllt. Dieser kann von den Besuchern ersetzt werden.

nicole/voec

Installation nicole

"Teilchen/Teile". / "Originaltext der Künstler*in"
»In einer wichtigen Hinsicht ist Berührung ein vorrangiges Anliegen der Physik. Ihre gesamte Geschichte kann verstanden werde als ein Bemühen darum, zu formulieren, was Berührung beinhaltet. Wie spüren Teilchen einander?«
»Sich selbst zu berühren oder von sich selbst berührt zu werden (…) ist offensichtlich nicht nur beunruhigend, sondern auch ein moralischer Verstoß, der Ursprung der ganzen Problematik.« Auszüge aus Karen Barad’s »Berühren – Das Nicht-Menschliche, das ich also bin (V.1.1)«
»Teilchen/Teile« behandelt das verschwommenen Feld der Intra-aktion. Also das miteinander und ineinander Agieren. Zu sehen sind brüchige, digitale Abbildungen des ehemaligen Klosters und der Umgebung. Fundstücke und Architektur in einer Masse miteinander verschmolzen. Als Zugangspunkt zu dieser Narrative dienen 48 Eisenfäden, die über eine Schaltung mit der digitalen Projektion verbunden sind, in Erwartung diese zu steuern und zu verändern. Erst durch die Berührung mit dem Körper der Betrachter*in wird der Kreislauf geschlossen. Das Signal fließt durch die Elektronen des Eisens und durch den Körper, formt und rekonfiguriert die Objekte in der Projektion.
Eine Skulptur mit der Sehnsucht, dass sie angefasst und in neue Konstellationen gebracht wird. So immer wieder neu mit der Betrachter*in erzeugt wird. Ein intimster Austausch mit dem Material.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ausstellung zum August-Macke-Förderpreis, 11.11. - 08.12.2018, Sa + So 11-18 Uhr

 
 
Foto: Isabell Hoffmann, aus "Remembering Landscape"
Foto: Isabell Hoffmann, aus "Remembering Landscape"

Die Gewinnerin 2018 ist Isabell Hoffmann.
Sie erhält den Förderpreis für ihr fotografisches Werk. Ausschlaggebend für die einstimmige Wahl war „die Reife ihrer Arbeiten“, so die Begründung der Jury. Der zweckgebundene Preis wird von der Kulturstiftung der Westfälischen Provinzial Versicherung sowie den Sparkassen im Hochsauerlandkreis gestiftet. Er fördert junge Künstlerinnen und Künstler, die in Südwestfalen leben und / oder überwiegend hier arbeiten.
„Erinnerungslandschaften“, so nennt die junge Fotokünstlerin ihre Bilder. Sie zeigen sowohl natürliche als auch städtische Landschaften. Die Atmosphäre und Geschichte der Orte interessieren sie dabei besonders. Isabell Hoffmann berührt mit ihrem klaren Blick auf Orte, an denen man sonst oft einfach vorübergeht. In ihrer Preisträger-Ausstellung zeigt sie Fotos aus ihrer Bachelorarbeit „Remembering Landscape“ (siehe unten) und aus ihren Koblenzer Stadtansichten „Germania Eck“. Die Ausstellung im Obergeschoss des Klosters Bredelar verspricht Kunstgenuss in historischem Ambiente.
Der Eintritt ist frei.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Giora Feidman & Rastrelli Cello Quartett - Mittwoch, 14. November 2018, 19.30 Uhr, Festsaal

 
 
Giora Feidman & Rastrelli Cello Quartett sind mit ihrem Programm Klezmer Bridges zu Gast.
Giora Feidman & Rastrelli Cello Quartett sind mit ihrem Programm Klezmer Bridges zu Gast.

Tickets zum Preis von 35 € gibt es in der Volksbank Bredelar, Tel. 02991 560, bei Raum & Zeit Marsberg, Tel. 02992-65 55 77 und im Weinhaus Starke, Tel. 02961 743259
Außerdem in allen CTS-Eventim- und ADTicket-Reservix-Vorverkaufsstellen in Deutschland.

Mit „Giora Feidman - Musik, die aus der Seele kommt!“ oder "Mit dem Zittern seiner Lippen drückt er die schönsten Melodien durch das Holz. Mit einem einzigen Atemzug lässt er unzählige Melodien erklingen." beschreibt die Fachpresse die unbeschreibbare Spielweise, die den großen Künstler ausmacht.
Als einer der wichtigsten Interpreten zeitgenössischer Musik hat sich Giora Feidman über die Jahrzehnte zu einem Phänomen entwickelt, ist Künstler, Entdecker und Ereignis, ein rastloser Botschafter mit einem Spiel von unverminderter Anziehungskraft. Kaum beschreibbar, was er mit seiner Klarinette auf der Bühne anstellt: wie sie lacht und weint und erzählt, die Zuhörer packt und immer wieder aufs Neue verblüfft. Und trotz seines hohen Alters von 81 Jahren hält Giora Feidman immer noch Ausschau nach Möglichkeiten, seine Musik wieder und wieder im neuen Gewand zu präsentieren. Sein Anspruch auf Vielseitigkeit, seine eigenen innovativen Interpretationen des Tango, Jazz, der Klassik und des Klezmer fügen sich zu einem großen und großartigen Gesamtwerk zusammen. Die beeindruckende Reichweite seiner musikalischen Aktivitäten spiegelt sich in seinen aktuellen Projekten wieder: Tourneen mit seinen Ensembles, zahlreiche solistische Auftritte sowie die Mitwirkung an verschiedenen Film- Theater- und Musikprojekten machen deutlich, dass Giora Feidman längst zu einem Universalkünstler geworden ist, ausgezeichnet durch einen unverwechselbaren Personalstil, geprägt durch seine kulturellen, religiösen und musikalischen Wurzeln.

 

Wissenswertes über Giora Feidmann und das Rastrelli Cello Quartett:

Anfang der siebziger Jahre verlässt Feidman das Israel Philharmonic Orchestra und startet mit seiner musikalischen Botschaft die weltweite Renaissance der alten Klezmer-Tradition, bereichert um die vielfältigen Stile klassischer und moderner Musik. Von New York aus, wo er als "King of Klezmer" gefeiert wird, ebnet er dem "jewish soul" den Weg auf die klassische Konzertbühne und schenkt seinen Zuhörern nicht nur eine sehr persönliche Interpretation des Klezmers, sondern eine grenzenlose Hommage an das Leben. Zugleich bleibt seine musikalische Entwicklung in ständigem Fluss. Zusammen mit seinem verschiedenen Ensembles, die ihn bei seinen weltweiten Gastspielen begleiten, schlägt Giora Feidman neue Richtungen ein: rückgreifend auf die Wurzeln seiner argentinischen Heimat, ist der Tango ein wesentliches Element seiner Musik. Mit den aktuellen Projekten baut der Klarinettist eine Brücke zwischen den Kulturen, eine ebenso spannende wie faszinierende Symbiose, die aus Feidmans eigenem biographischen Hintergrund erwächst.
Internationale Filmprojekte erweitern den musikalischen Wirkungskreis. Anfang der 90er Jahre folgt Giora Feidman einer Einladung Steven Spielbergs und spielt zusammen mit Itzhak Perlman die mit einem Oscar ausgezeichnete Musik für den Film "Schindlers Liste" ein. In dem erfolgreichen Kinofilm "Jenseits der Stille" hat Feidman ebenso einen zentralen Gastauftritt wie in dem Film über das Leben der "Comedian Harmonists" unter der Regie von Joseph Vilsmaier.

Das Rastrelli-Cello-Quartett setzt sich zusammen aus Kira Kraftzoff, Gründer und künstlerischer Leiter, Kirill Timofeev, Misha Degtjareff und Sergio Drabkin. Sie gründeten das Ensemble Rastrelli-Cello-Quartett mit einer Mission, um Musik "zwischen den Genres" zu spielen. Ihre breit gefächerten Programme vermischen Werke von Bach, Saint-Saens und Tschaikowsky mit der Musik von George Gershwin, Dave Brubeck und Leroy Anderson. Der Name des Quartetts stammt vom Architekten des achtzehnten Jahrhunderts Bartholomew Rastrelli, der die Eremitage in St. Petersburg, der Heimatstadt der drei der vier Mitglieder des Quartetts entwickelte, übernommen.
Konzerte der Rastrellis wurden in den größten Konzertsälen Europas durchgeführt, im Gasteig in München, im Konzerthaus Wien, im Concertgebouw Amsterdam, in der St. Petersburg Philharmonie, in Bulgariens Halle Sofia, in der Liederhalle Stuttgart, in der Leiszhall Hamburg und im Mariinsky Theater St. Petersburg. Neben Konzertreisen in Europa, den USA und Russland, tritt das Rastrelli-Cello-Quartett in Sommermusikfestivals wie dem Beethovenfest Bonn, dem Schleswig-Holstein Musikfestival, den Darmstädter Festspielen, dem Branderburgischen Sommerkonzerten, dem Oberstdorfer Musiksommer, dem Hohenlohe Kultursommer, dem Rheingau Musikfestival und dem Meadowlark Music Festival USA auf. Es kooperierte mit Giora Feidman, David Geringas und Gilles Apap. Ihre Konzerte wurden über NBC, SWR, BR, HR, ABC, Chicago Classic FM und vielen anderen Sendern ausgestrahlt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Messe - Sonntag, 18. November 2018, gesamtes Erdgeschoss

 
 
WE 1 mit Besuchern
Messe Laufsteg
WE 1 ohne Besucher
Laufsteg
 

Festtagsmesse - 14 bis 17 Uhr

Feiern Sie doch, was Sie wollen...
...unser Haus bietet für fast jeden Anlaß das richtige Ambiente. Informieren Sie sich über unsere Räume, Möglichkeiten und Angebote. Das gesamte Erdgeschoss ist festlich hergerichtet und zahlreiche Aussteller sind für Ihre Fragen und Wünsche vor Ort.
Lassen Sie sich inspirieren von Vorschlägen und Ideen zu Organisation, Dekoration, Blumen, Schmuck, Mode, MakeUp, Hairstyle, Accessoires und vieles mehr rund um Ihr Fest. Die Angebotspalette ist für jeden interessant, der etwas zu feiern hat. Unsere Aussteller informieren und beraten an ihren Ständen und mit Live-Präsentationen auf dem Laufsteg. Sie nehmen sich mit großer Kreativität Ihrer Wünsche an und haben sicher die richtige Antwort auf Ihre Fragen.
Große Modenschau / 15 Uhr / Festsaal
Ob Hochzeit, Taufe, Abschlussball, Geburtstag, Jubiläum - hier finden Sie vom Traum in Weiß bis zum schlichten Cocktailkleid alles, was Sie suchen. In einer faszinierenden Modenschau präsentieren wir Ihnen ca. 100 Kleider von Größe 34 bis 54, damit sich jede Dame in Ihrem Kleid wohlfühlen kann. Für den Herrn ist ebenfalls das Passende dabei.
Eintritt: 3 €

Schützenfestmode
Schützenfestmode
Schützenfestmode
 

Schützenfestmode-Messe - 17 bis 21 Uhr

Das Schützenfest hat eine lange Tradition
und ist in den Ortschaften eines der wichtigsten Feste im Jahr. Für das Königspaar und den Hofstaat ist die Regentschaft eine turbulente und schöne Zeit voller Empfänge und offizieller Anlässe. Immer passend bei MakeUp, Hairstyle, Schuhen, Blumen, Accessoires? Kein Problem: Erfüllen Sie sich Ihre Wünsche rund um diese Zeit mit vielen Angeboten und Ideen unserer Aussteller.
Große Modenschau / 18 Uhr / Festsaal
Schlicht, üppig, edel, bunt, uni, Seide, Satin, Spitze - in den Größen 34 bis 54 - Sie werden das Passende finden und auf Ihrem Fest als wahre Königin erstrahlen.
Eintritt: 6 €

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dinnerkrimi - Bei Verlobung: Mord! - Freitag, 30. November 2018, 19.30 Uhr

 
 
Dinnerkrimi Szenenfoto
Die Freude auf Coolroy Castle wird nicht lange andauern...
Die Freude auf Coolroy Castle wird nicht lange andauern...
 

Bei Verlobung: Mord!
Ein schottischer DinnerKrimi für die Freunde der guten Gesellschaft - von Pia Thimon

Der Gatte ist verstorben, das einzige Kind als junges Mädchen verschwunden, der Humor wird zunehmend schwärzer, die Hausangestellten ständig dreister und die Beruhigungsmittel müssen auch immer höher dosiert werden. Der adelige Alltag von Lady Daphne Coolridge auf Coolroy Castle ist alles andere als ermutigend. Still und bekümmert gedenkt sie am 18. Geburtstag ihrer vermissten Tochter Felicity - als diese plötzlich vor der Schlosstür steht! Und sie bringt auch gleich ihren Verlobten Andrew S. Morton, den Sohn eines bedeutenden Lords mit. Das Glück Lady Coolridges scheint perfekt, sie lädt alle Freunde des Hauses und den gesamten schottischen Hoch- und Landadel zu einem großen Fest. Der Schritt zurück in ein schillerndes Adelsleben ist gemacht und die Hausherrin freut sich über ihre Gäste und die gelungene Feier.

Doch auch Scotland Yard interessiert sich für die Vorgänge auf Coolroy Castle - und das, wie die Verlobungsgäste recht schnell feststellen müssen, zu recht: Fragliche familiäre Verstrickungen, dubiose Drogengeschäfte und dann auch noch ein Mord! Was als vergnügliche Feier begann, wird zum Schauplatz eines kaltblütigen Verbrechens. Major Blunt und seine Tante Miss Mumble haben nun alle Hände voll zu tun, die seltsamen Geschehnisse aufzuklären.

Da die beiden Kriminalisten dabei selten einer Meinung sind und alle Anwesenden auf die eine oder andere Art in den Fall verstrickt scheinen, ist die Mithilfe der Gäste dringend gefragt. Diese können die Ermittlungen tatkräftig unterstützen, entscheidende Hinweise zu Protokoll geben oder auch von ihrem Zeugnisverweigerungsrecht Gebrauch machen den Tathergang unbehelligt verfolgen. (Quelle Text und Fotos: dinnerkrimi.de)

Während Sie ein erlesenes 4-Gang-Menü genießen, können Sie eine spannende Mordermittlung verfolgen und wer weiß? - vielleicht können gerade Sie Major Blunt und Miss Mumble den entscheidenden Hinweis geben. Ein unvergessliches Erlebnis ist der DinnerKrimi-Abend im Kloster Bredelar auf jeden Fall.

Tickets sind nur im Vorverkauf erhältlich - es gibt keine Abendkasse!
Preis pro Person: 69 € (inklusive 4-Gang-Menü, zzgl. Getränke)
Sichern Sie sich Ihre Teilnahme schon jetzt online unter www.dinnerkrimi.de oder ab Mai vor Ort bei der Volksbank Bredelar (Telefon 02991 / 560)

Menü:

1.Vorspeise:
Smoked Salmon an süß-scharfer Senfsoße
zum Kürbis Tartar mit Cheddar-Streifen.

2.Vorspeise:
Cock-A-Leekie
(Schottischer Hähnchen-Porree Topf)

Hauptgang:
Balmoral Aberdeen Angus Rinderrouladen am Whisky-Biersud mit Thymian und Senf
dazu Neeps (Speiserüben) und Chappit (Kartoffelpürree)

Nachspeise:
Cranachan, typisch schottisch:
Himbeeren, Sahne,Chreme fraiche, Quark,
Honig, Whisky und Haferflocken

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

The Gregorian Voices - Freitag, 28. Dezember 2018, 19.30 Uhr, Festsaal

 
 
The Gregorian Voices
The Gregorian Voices

Die Meister des gregorianischen Chorals
Sie sind fast schon Stammgäste in unserem Haus und erfreuen sich immer wieder sehr großer Beliebtheit. Das aktuelle Vokaloktett aus Bulgarien ist ein Männerchor mit klassischer Gesangsausbildung, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die frühmittelalterliche Tradition des gregorianischen Chorals wieder aufzunehmen. In ihren Mönchskutten und mit wundervollen Stimmen schaffen sie eine mystische Atmosphäre und entführen das Publikum in eine spirituelle Klangwelt ohne zeitliche, religiöse oder sprachliche Grenzen. Das Programm besteht aus klassisch-gregorianischen Chorälen, orthodoxen Kirchengesängen, Liedern und Madrigalen aus Renaissance und Barock sowie ausgewählten Klassikern der Popmusik, gesungen im Stil der mittelalterlichen Gregorianik.
Eintritt: Vorverkauf 19,90 € / Abendkasse 22 €

Der Vorverkauf startet im Herbst bei: Volksbank Bredelar (02991) 560, Raum & Zeit Marsberg (02992) 65 55 77 und Weinhaus Starke Brilon (02961) 74 32 59.

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
 

Öffentliche Führungen Kloster Bredelar / Theodorshütte - Jeden ersten Sonntag im Monat

 
 

An jedem ersten Sonntag im Monat um 14 Uhr sind Besucher herzlich eingeladen, sich die ehemalige Klosteranlage / Theodorshütte sowie die Räume des Kultur- und Begegnungszentrums anzuschauen. Unter fachkundiger Begleitung geht es auf eine unterhaltsame Reise durch Historie, Architektur, industrielle Nutzung, die kommenden Projekte, den Klostergarten und vieles mehr. Teil der Führung ist ein kurzer Rundgang durch das Museum des Vereins für Ortsgeschichte und Heimatpflege Bredelar e.V.

Verbleibende Termine 2018: Sonntag, 04.11. / 02.12.2018

Treffpunkt ist der große Parkplatz an der Sauerlandstraße. Es wird um eine Spende in Höhe von 2 Euro pro Person gebeten.

Für private Gruppen-Führungen - auf Wunsch auch mit anschließendem Imbiss / Kaffee / Kuchen - vereinbaren Sie bitte einfach einen Termin.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 
 

VHS-Programm im Kloster Bredelar - September 2018 bis April 2019

28.126 Yoga // ab Montag, 10. September 2018, 18 Uhr - 19.30 Uhr
Yoga ist eine Jahrtausende alte meditative Übungsform aus Indien. Übersetzt ins Deutsche heißt Yoga Vereinigung, da es Körperübungen (Asanas), Meditationen sowie Entspannungs- und Atemelemente (Pranayama) miteinander verknüpft. Der Wechsel von aktiven und ruhigen Phasen führt zu gesteigerter Vitalität, verbesserter Körperwahrnehmung, Ausdauer und Beweglichkeit. Lernen Sie in diesen Kursen, wie Sie behutsam und mit der Ihnen gebührenden Aufmerksamkeit, Schritt für Schritt, durch die Kombination von Atemtechniken, Körperarbeit und den traditionellen Körperstellungen sowie Tiefenentspannung und Meditation, tiefsitzende emotionale und körperliche Verspannungen auflösen können.
Riina Koskinen / 10 Termine = 20 Ustd. / 62,50 €

28.130 Yoga // ab Freitag, 21. September 2018, 9.30 - 11 Uhr
Riina Koskinen / 10 Termine = 20 Ustd. / 62,50 €

28.127 Yoga // ab Montag, 14. Januar 2019, 18 Uhr - 19.30 Uhr
Riina Koskinen / 10 Termine = 20 Ustd. / 62,50 €

28.131 Yoga // ab Freitag, 18. Januar 2019, 9.30 - 11 Uhr
Riina Koskinen / 10 Termine = 20 Ustd. / 62,50 €

28.129 Yoga // ab Montag, 29. April 2019, 18 Uhr - 19.30 Uhr
Riina Koskinen / 10 Termine = 20 Ustd. / 62,50 €

28.133 Yoga // ab Freitag, 03. Mai 2019, 9.30 - 11 Uhr
Riina Koskinen / 10 Termine = 20 Ustd. / 62,50 €

28.110 Altes Handwerk lebt neu auf - Filzen: Nass und trocken // Samstag, 10. November 2018, 10.00 - 14.00 Uhr
Aus loser Wolle und warmer Seifenlauge entstehen Flächen, Schnüre, Bälle, Schmuckteile, Hohlkörper für Hüte, Taschen und Schalen. Der Workshop bietet Gelegenheit, die Technik des traditionellen Filzens kennenzulernen und kreativ mit farbiger Wolle zu gestalten. Außerdem wird das Nadeln mit trockener Wolle vorgestellt. Es entstehen so Pralinen, Zwerge, Tiere und anderes.
Bernhardine Denzin / 1 Vormittag = 5 Ustd., 22,10 €

28.143 Let's Dance - Für Anfänger // ab Dienstag, 7. Mai 2019, 18 Uhr - 19.30 Uhr
Wer kennt das nicht? Die Tanzmusik beginnt und man selbst kann die Tanzfläche nicht erobern, weil einem die Grundschritte fehlen. Für diejenigen, die sich angesprochen fühlen, bieten wir einen Einführungskurs an. Ob für die neue Schützenfestsaison oder die nächste anstehende Hochzeit. Hier werden Paare tanzfit gemacht.
Andreas Tillmann / 6 Termine = 12 Ustd. / 32,80 €

28.145 Let's Dance - Für Fortgeschrittene // ab Dienstag, 07. Mai 2019, 19.30 Uhr - 21 Uhr
Aufbauend auf den Kenntnissen des Anfängerkurses oder bereits vorhandenen Kenntnissen, können Paare in diesem Kurs neue Formationen sowie weitere Tänze erlernen. Da macht das nächste Fest doppelt Freude!
Andreas Tillmann / 6 Termine = 12 Ustd. / 32,80 €

28.141 Meditation des Tanzes im Kloster Bredelar // Samstag, 11. Mai 2019, 10 Uhr - 18 Uhr
„Du hast meine Klage in einen Reigen verwandelt" (Psalm 30) – Tanzend auferstehen
Die Meditation des Tanzes ist Ruhe in der Bewegung und bringt Körper, Geist und Seele in Einklang miteinander. So finden wir einen Weg in die Stille und zu unserer eigenen Mitte. Wir tanzen einfache, meditative und auch bewegtere Tänze zu klassischer und folkloristischer Musik. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, lediglich Offenheit und Freude am Miteinander-Tanzen.
Annette Bogedain / 1 Veranstaltungstag = 9 Ustd., 28,10 € (zzgl. Nebenkosten in Höhe von 13,50 € für einen Imbiss)